Der Gedankenerfinder

Henning Wehland

// Gesang

Henning Wehland ist ein Meister des musikalischen Metiers. Ein Drahtseilkünstler, der seine Kunst zwischen Power, Leidenschaft, Humor, smarter Hochstaplerei und Bescheidenheit auslebt. Musik treibt ihn seit seiner Jugend um. Mit den H-Blockx entert er den Rock-Olymp und feiert mit etlichen Projekten als Sänger, Songschreiber und Produzent Erfolge. 2003 knüpft er erste Bande, 2007 stößt er endgültig zu den Söhnen Mannheims hinzu. Die Band ist für ihn ein wichtiger Akkord in seinem Schaffen, in dem vor allem eine Saite anklingt: Die Liebe.

Eigentlich hat er sich sein ganzes Leben nur so durchgewurschtelt, gibt Henning Wehland freimütig zu. „Nur: Niemandem ist es bislang aufgefallen“, albert er. Mit neun kann er alle Songs von Udo Lindenberg der Reihe nach mitsingen. Mit dreizehn fängt er an, Musik zu machen. Mit achtzehn hat er seinen ersten Plattenvertrag in der Tasche. Mit Ende zwanzig verkauft Wehland mit den "H-Blockx" bereits über eine Million Tonträger und spielt internationale Tourneen. Er gründet ein Musikbüro, produziert und schreibt Songs, managt später auch Künstler wie Pohlmann und The BossHoss. Kurzum: Ein Tausendsassa.

Auch wenn alles auf eine ausgefüllte Laufbahn hindeutet, stellt sich Henning Wehland seit jeher die Frage, was ihn antreibt und welche Rolle er einnimmt. „Das Interessante ist, die Wahrheit in sich selbst zu finden. Und in der Musik zu präsentieren, damit sie andere auch verstehen.“ Er hat sich eigentlich nie richtig als Musiker begriffen – eher als Gedankenerfinder für Texte und Ideen.

Die Band schließt er 2003 ins Herz. Henning Wehland nimmt in Heidelberg für das Musik-Projekt "Zeichen der Zeit" auf. Nach den Aufnahmen folgt er einer spontanen Einladung, bei den „Söhnen“ im Studio in Mannheim vorbeizuschauen. Henning kennt Michael Herberger und Xavier Naidoo bereits flüchtig von anderen Gelegenheiten. Die Musiker eint freundschaftlicher Respekt. Fast alle Söhne sind im Studio versammelt. Xavier und Michael schlagen nach einigen Minuten geradeheraus vor mitzumachen. Henning denkt erst, es wäre ein Scherz. „Aber wer die Söhne Mannheims kennt, der weiß, dass sie den Mut haben, neue Wege zu gehen“, erzählt Henning Wehland. Er ist begeistert und sichert zu, nach dem anstehenden Album und der Tour der "H-Blockx" zur Band dazuzustoßen.

Der gebürtige Münsteraner ist heute ein Sprachrohr der Söhne Mannheims. „Ich identifiziere mich mit der Band im höchstem Maße. Auch mit den unausgesprochenen Werten und Regeln.“ Ehrlichkeit und Respekt sind zwei davon. Für ihn ist wichtig: „Im Guten wie im Schlechten zu Menschen und Dingen zu halten, an die ich glaube, ohne dass sie mir diesen Glauben beweisen müssen.“

Für Henning Wehland hat Musik immer etwas mit Liebe zu tun. Menschen so zu berühren, dass das Herz größer wird. Die Söhne Mannheims sind für ihn ein Phänomen, das unterschiedlichste Menschen miteinander verbindet. Und wenn die Band auf der Bühne Musik macht? „Dann ist das eine Wissenschaft, die nie erforscht werden kann. Das ist Energie, die man nicht herbeireden oder erlernen kann. Sie entsteht.“ Und dazu wird Henning Wehland in Zukunft weiter beitragen. Mit seiner Stimme. Mit seinen Ideen. Und mit seinem großen Herz.

Henning Wehland
Henning Wehland